Eine gute Müschelein Suppen

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 4 Nr. 055

Originalrezept:

NImm die Müschelein / nachdem du der Suppen viel machen willst / löse dieselben aus den Schaalen / wärme Butter oder Oél / wirff die ausgelößten Müschelein / sammt klein geschnittnen Petersil / auch anderen guten Kräuteren darein / wanns gefällig / kann auch klein geschnittner Zwibel oder Knoblauch darzu gethan werden / laß solches mit einander rösten / giesse ein wenig von der schon zuvor gut verfertigten Erbs= Brühe daran / gewürtz es mit Pfeffer / Muscatblühe / und ein wenig Imber / lege ein Blättlein von einem guten Lemoni / oder einen mit Nägelein besteckten Zwibel darein / wann man also bald anrichten will / so setzt mans wieder auf eine Glut; Unterdessen richt gebähtes Brod in eine Schüssel / setz ein wenig vor dem Anrichten auf eine Glut= Pfannen / giesse von guter Erbs= Brühe so viel daran / daß das Brod davon wohl weich werde / decks zu / und laß es eine Weil stehen / nimme im Anrichten die grösten Schaalen der ausgelößten Müschelein / wann sie schön sauber seyn / um den Ranfft der Schüsse / fülle aus der Suppen die grossen Müschelein gleich denen Austern ein / die übrigen richte sammt der Brühe / darinn sie gesotten seyn / schön auf der Suppen herum / und trags schön warmer zu Tisch. So es beliebt / kann man gleich Anfangs die größte Müschelein darvon klauben / und zwar so viel / als deren zum Regalieren vonnöthen seyn / hernach eröffnen / gleich denen Austern mit Butter oder Oel zurichten / und ferners die andere zur Suppen mit Butter besonders sieden. Und im Anrichten mit einem jus von Fischen / oder mit einer Dotter= Brühe verfertigen.

Übersetzung:

Muschelsuppe

Transkription:

Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner

Zitierempfehlung:
Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner (Transkription): "Eine gute Müschelein Suppen", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 4 Nr. 055,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-gute-mueschelein-suppen (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.