Eine gute Gehäck= Suppen von Rind= Fleisch / mit Stich= Rüblein.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 220

Originalrezept:

NImm ein Stuck mageres Rind= oder so= genanntes Knödlein= Fleisch / hacke es klein / mische gut klein= gehackte Nieren= Fetten eingeweichte Semmel / ein wenig Fleisch= Brühe / Milch / oder Milchram mit etwas Eyer / auch Knoblauch / Zwibel / oder Petersil darunter / gewürtz mit Saltz / Pfeffer und Muscatnuß / hacke alles wohl untereinander / und bereite sodann aus disem Gehäck kleine Knödlein / Strützlein / oder was du wilst / verfertige auch unterdessen vom Rindfleisch ein gutes jus, und wann dises geschehen / so nimm die Stich= Rüblein / dann / nachdem sie sauber gebutzt seyn / werden die größte zum Regalieren darvon geklaubt / die kleineren aber zu Bröcklein geschnitten / in Meel geschwungen / und sammt denen gemachten Knödlein aus heissem Schmaltz schön gelb heraus gebachen; oder lege sie auch ungebachner / einen jeden Theil besonder / mit siediger Fleischbrühe in ein Geschirr / und laß es sieden / auf dise Weiß aber wurden die Rüblein ein wenig braun eingebrennt / und mit Fetten genug versehen / mit ein wenig Pfeffer und Saltz gewürtzet / und gar ein klein wenig gezuckert / hernach treibe das jus durch ein härenes Sieblein / und schütte allenthalben daran / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf / gieß ein wenig daran / regaliers mit denen grössern Ruben und Strützeln / die andern aber sammt denen Knödlein gib oben darauf / und trags zu Tisch.

Transkription:

Lukas Fallwickl

Zitierempfehlung:
Lukas Fallwickl (Transkription): "Eine gute Gehäck= Suppen von Rind= Fleisch / mit Stich= Rüblein.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 220,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-gute-gehaeck-suppen-von-rind-fleisch-mit-stich-rueblein (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.