Eine gute Brüe über einen Hirsch / Wild oder andern Zemmel.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 061

Originalrezept:

Brenne oder röste ein wenig Mehl in Schmalz / nim darnach einen Löffel voll Kirschmuß / und weiche es in Wein / treibe es damit durch einen Durchschlag / daß es aber nicht zu dikke werde / thue das gebrandte Mehl darzu / auch ein gut theil große und kleine Rosinen und Zukker / oder Honig / würtze es mit Ingwer und Zimmet / und laß es miteinander sieden; und wenn du es anrichten wilt / so thue ein wenig Näglein in die Brüe / und gieß es über den Zemmel / will man aber nichtd so viel darauf wenden / so mache ein anders. Nim Zimmet und Zukker / menge es durch einander / bestreue den Zemmel damit und das halbe theil von dem Trisinet in ein Mäßlein Wein / und gieß darunter. Oder bestreue den Zemmel mit Ingwer / und mache eine Brüe von Rindfleisch / thue Ingwer und Pfeffer darunter / so ist es auch gut.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , , , , ,

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Eine gute Brüe über einen Hirsch / Wild oder andern Zemmel.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 061,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-gute-bruee-ueber-einen-hirsch-wild-oder-andern-zemmel (20.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.