Eine geröstete Zunge in einer Polnischen= Brüh.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 011

Herkunftsbezeichnung(en): Polnisch

Originalrezept:

DIe Zunge wird auf die zuvor besagte Art allerdings geröstet / und dann diese nachfolgende Brüh darüber gemacht: Schneidet kleine Zwiebelein würfflicht / röstet sie ein klein wenig im Schmaltz / drucket selbige wohl heraus / und werfft in eben dieses Schmaltz ein paar Löffel voll Mehl / last es ebenfalls darinnen rösten / giesst dann ein wenig Fleischbrüh darein / last sie mit dem Mehl aufsieden, / werfft die geröstete Zwiebeln auch dazu / streuet Pfeffer / Muscaten= Blüh / Ingber und etwas Saffran darein / giesst ein klein wenig Essig dazu / last es zusammen ferner sieden / und giesset es über die im Schmaltz geröstete Zungen.

Transkription:

Christiane Egger

Zitierempfehlung:
Christiane Egger (Transkription): "Eine geröstete Zunge in einer Polnischen= Brüh.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 011,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-geroestete-zunge-in-einer-polnischen-brueh (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.