Eine gedämpffte Leber / noch auf eine andere Weise.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 049

Originalrezept:

Die Leber waschet und häutet / schneidet sie zu kleinen Plätzlein / streuet ein wenig Mehl darauf / röstets im Schmaltz / seihet dann ein wenig Schmaltz davon herab / giesset eine Fleischbrüh und etwas Essig daran / würtzets mit Pfeffer / Negelein und Saltz / lassets also mit einander aufsieden / doch nicht zu lang / daß die Leber mild bleibet .

Transkription:

Wolfram Kracker

Zitierempfehlung:
Wolfram Kracker (Transkription): "Eine gedämpffte Leber / noch auf eine andere Weise.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 08, Nr. 049,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-gedaempffte-leber-noch-auf-eine-andere-weise (22.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Wolfram Kracker.