Eine gebrennte Suppe mit Mehl.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 01, Nr. 112

Originalrezept:

MAn mache ein Schmaltz wohl heiß / und brenne darinnen ein wenig Mehl schön licht gelb; zuvor aber lasst ein Wasser siedend werden / saltzets / und schneidet rocken Brod auf nach gemeiner Art / legt eine Leg von diesem Brod in eine Schüssel / und brennet dann das jenige Schmaltz / darinnen das Mehl geröstet worden / darüber; legt abermal Brod darüber / und brennet auf jetzt besagte Art wiederum im Schmaltz geröstetes Mehl darauf / giesset dann das siedende Wasser darüber / oder aber auf der Seite hinein; lassts auf einer Glut oder Kohlfeuer aufsieden / und streuet Pfeffer und Muscat= Nuß darauf.*

* Wann man will / kan man auch / an statt deß Mehls / klein= geriebenes rocken Brod im Schmaltz rösten / und über die Suppe anrichten.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , , ,

Transkription:

Margit Gull

Zitierempfehlung:
Margit Gull (Transkription): "Eine gebrennte Suppe mit Mehl.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 01, Nr. 112,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-gebrennte-suppe-mit-mehl (19.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Margit Gull.