Eine Gallarte von Krebsen zumachen.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 22, Abschnitt I, Nr. 025

Originalrezept:

Nim feine große Krebse / und siede sie wie sonsten / recht abe / darnach schneide die Füße und die Schaalen davon / die thue in einen Mörsel und stoß sie klein / gieß ein Maaß Wein darzu / und treibe das gestossene damit durch ein Sieb / thue ein stükklein Haußblase dazu / würtze die Brüe mit Ingwer / Pfeffer / Safran und Zukker: gieß ein wenig Wein-Eßig daran und laß es sieden / indes lege die ausgemachten Krebse in eine Schüßel / und wenn sich die Brüe ein wenig gesetzt und geleutert hat / so gieß sie darüber / und laß sie stehen.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Eine Gallarte von Krebsen zumachen.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 02, Kapitel 22, Abschnitt I, Nr. 025,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-gallarte-von-krebsen-zumachen (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.