Eine Eyer= Gerste mit Mehl.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 034

Originalrezept:

NEhmt ein Seidl= oder halbes Maas= Häfelein voll Fleischbrüh / lasst selbige sieden / schlagt drey Eyer aus / zerklopffet sie wohl ; thut in eine Schüssel einen Kochlöffel voll Mehl / und zwyret es mit denen zuvor zerklopfften Eyern an / werfft Pfeffer / Ingber und ein wenig Saffran darein / und wann die Fleischbrüh siedet / so giesset dieselbige über die angezwyrte Eyer / daß sie schön kraus werden / rührets mit einem Kochlöffel um / lassts noch ein wenig sieden / werfft ein Stücklein Butter darein / richtets dann an / und streut Muscaten= Blüh darauf.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Eine Eyer= Gerste mit Mehl.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 034,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-eyer-gerste-mit-mehl (21.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.