Eine Eyer= Gerste.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 030

Originalrezept:

ERklopffe vier Eyer / rühre eine Hand voll Semmelmehl oder Eyer= Brod / und ein Stück Butter darein / würtze es mit Muscaten= Blühe und Cardamomen / gilbs ein wenig / laß eine halbe Maas Fleischbrühe siedend werden / gieß an die zerklopfften Eyer und rührs wol / laß es aufsieden / rühre aber immerzu / daß es nicht knollicht werde: man darff es aber nicht lang sieden lassen / weil sonst die Eyer nur hart werden. Wann du es anrichten wilt / thue noch ein Stück Butter darein / und streue Muscatblühe darauf.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Eine Eyer= Gerste.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 030,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-eyer-gerste (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.