Eine Brüh von Sardelln über einen Schlegel.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 06, Nr. 001

Originalrezept:

NEhmet die Sardelln / wässert und bereitet sie allerdings zu / wie solches in dem Dritten Theil Num. 23. am 112. Blat beschrieben zu finden / setzt selbige in einem Häfelein mit einem Stücklein von gebähten Rocken= Brod / daran ein Wein gegossen / zum Feuer; last sie so lang sieden / biß das Brod weich ist / zwingets dann durch / und würtzet es mit Pfeffer / Cardamomen / Muscatblüh und Negelein / giesst ein wenig Rosen= Essig daran / und nehmet die erste Bratpfannen / darinnen der Schlegel mit Wasser getreifft / und nun halb abgebraten worden / hinweg / setzet eine andere unter / giesset ein wenig von der Brüh / so alsdann aus dem Schlegel heraus gebraten / an die durch= gezwungene Sardelln= Brüh; drucket ein wenig Citronen= Safft darein / aber zuletzt / wann die Brüh zuvor ein wenig aufgesotten hat: Wann es beliebt / kan man auch klein= geschnittene Citronen= Schelffen darinnen / gegen das End / mit aufsieden lassen / und diese Brüh noch etwas zuckern / aber ja nicht viel / damit sie nicht unannemlich werde: wann nun der Schlegel gebraten ist / leget man ihn in eine Schüssel / belegt und bestreuet selbigen mit Plätzen von Citronen / wie auch dergleichen würfflicht= geschnittenen Schelffen / und richtet die Brüh darüber. *

* Diese Brüh schicket sich über alle Schlegel / am besten aber über die / so mit Sardelln gespicket sind; deren Beschreibung in dem zu letzt mit beygefügten Anhang nachzusuchen und zu finden.

Anmerkung:

  • „darinnen der Schlegel mit Wasser getreifft“ =  mit Wasser benetzt.
  • Treif(f)en  =  tropfen, (be)träufeln

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Eine Brüh von Sardelln über einen Schlegel.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 06, Nr. 001,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-brueh-von-sardelln-ueber-einen-schlegel (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.