Eine Brüh über Hüner.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 06, Nr. 063

Originalrezept:

NEhmet ein wenig Semmel= Mehl / streuet ein gut theil Zimmet darein / giesst in einem Töpflein oder Häfelein einen Wein daran / zuckerts / und last es mit einander sieden: marcket indessen eine Zitronen aus / zerrühret sie in einem Seiherlein wohl / daß der Safft heraus komme / thut sie zu letzt zusamt ein wenig Holbeer= und Riebes= oder Johannes= Beerlein= Safft in obige Brüh / und last sie nur einen einigen wall mit aufthun; sollte nun diese also verfertigte Brüh zu sauer seyn / streuet noch ein wenig Zucker oder Trisanet darein / und richtet dann selbige über das Gebratens / so man nach belieben mit Zitronen bezieren kan.

Transkription:

Waltraud Ernst

Zitierempfehlung:
Waltraud Ernst (Transkription): "Eine Brüh über Hüner.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 06, Nr. 063,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-brueh-ueber-huener (09.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Waltraud Ernst.