Eine Brüh über allerley Wildpret.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 06, Nr. 061

Originalrezept:

NEhmet ein Stücklein frisches Rindfleisch von einer Schalen / und schneidet solches gar klein zu Stücklein / röstets alsdann im Butter / biß es ganz braun wird; thut hernach dieses also geröstete Fleisch zusamt der Butter in ein Häfelein / und ein Stücklein gebähtes rocken Brod dazu / giesset eine gute Fleisch= Brüh und etwas Essig daran / lasset es sieden / biß alles wohl weich wird / zwingets dann durch / und würtzet es mit Negelein / Pfeffer / Muscatblüh und Cardamomen; solte sie nicht sauer genug seyn / kan man noch ein wenig Rosen= Holber= oder Weixel= Essig daran giessen / und also über das Gebratens in eine Schüssel richten: jedoch aber / wann man will / gantz zu letzt würfflicht= geschnittene Zitronen= Schelffen mit aufsieden lassen.

Transkription:

Waltraud Ernst

Zitierempfehlung:
Waltraud Ernst (Transkription): "Eine Brüh über allerley Wildpret.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 06, Nr. 061,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-brueh-ueber-allerley-wildpret (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Waltraud Ernst.