Eine Brüe über Rebhüner.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 004

Originalrezept:

Nehmet ein Schnittlein Weisbrod / röstet und lasset es mit Fleisch=Brüe aufkochen / zwinget es durch einen Durchschlag / gießet Wein daran / und ein wenig Eßig / Ingwer / Pfeffer / Muskatenblumen / Safran / Zukker und Zimmet / drukket von einer Zitrone den Saft daran. Das Rebhuhn aber / indem es brät / bestekket mit Kauneel und Nägelken / richtet die Brüe / wenn es gahr ist / darüber an / und beleget sie mit Zitronenscheiben.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Eine Brüe über Rebhüner.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 004,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-bruee-ueber-rebhuener (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.