Eine Brisilln= Pasteten / auf andere Art.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 04, Nr. 026

Originalrezept:

DIe Brisilln sind am besten / wann sie nur vier und zwantzig Stunden zuvor im Essig gelegen / gespickt / und mit gehöriger Gewürtz versehen werden : dann schlägt man sie in eine rundformirte Pasteten / und versiehet sie mit einer Brüh / wie selbige Num 1. und 2. gelehret worden / woselbst man sich Berichts erholen / und so dann diese und andere Fleisch= Pasteten darnach aufrichten / und zusammen machen kan.

Anmerkung:

Brisilln bzw. Brisillen sind wie im Rezept Nr. 26. erklärt Kotellets

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Irene Tripp

Zitierempfehlung:
Irene Tripp (Transkription): "Eine Brisilln= Pasteten / auf andere Art.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 04, Nr. 026,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-brisilln-pasteten-auf-andere-art (18.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Irene Tripp.