Eine braune Suppen von Tauben mit rothen Ziser=Erbsen.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 5 Nr. 132

Originalrezept:

Die Tauben und das jus werden wieder auf obige Art gemachet / die Ziser=Erbsen aber werden am Tag zuvor in eine klare laulechte Laugen eingeweicht / sodann wol ausgewaschen / eine Weil übersotten / dieselbige Brühe wieder abgesigen / mit warmen Wasser noch einmal abgewaschen / hernach erst wieder gleich denen Linsen zugesetzt / auch mit Pfeffer / Knoblauch / Rosmarin / und Lorbeer=Blätter wie die Linsen gesotten / wann sie nun weich und wol eingesotten haben / so klaub die Lorbeer heraus / giesse das jus daran / und lasse es noch ein wenig sieden / deßgleichen auch die Tauben / ist die Suppen dick genug / so brauchest du keine Bröcklein / ist sie aber dünn / so nimm die geröste Bröcklein / gleich wie bey denen Linsen gehört worden / leg die Tauben auf die Mitt / und gibs zu Tisch.

 

Transkription:

Christine Überei

Zitierempfehlung:
Christine Überei (Transkription): "Eine braune Suppen von Tauben mit rothen Ziser=Erbsen.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 5 Nr. 132,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-braune-suppen-von-tauben-mit-rothen-zisererbsen (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Christine Überei.