Eine braune Suppen von Tauben mit gantzen Zwibel und jus gemacht.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 5 Nr. 125

Originalrezept:

Vors Erste mach ein braune Suppen oder jus mit Kalb= oder Rindfleisch / richte die Tauben zugleich mit hinein / und laß miteinander braun werden: Unterdessen bache viel grosse Zwibel=Häuptlein aus heissem Schmaltz / daß sie schön gelb=braun werden / deßgleichen auch einen guten Theil Petersil=Wurtzeln / welche zuvor schon abgebrühet / und zu Bröcklein geschnitten seyn müssen / lege alsdann den gebachnen Petersil / den Zwibel / und die braune Tauben / jedes besonder in ein Rein / auch wann die Tauben an der Farb schön seyn / so giesse hingegen eine leicht=gesaltzne Fleischbrühe an das braune Fleisch / lege darzu ein wenig obere Rinden von einer Semmel / und laß noch ein Weil sieden / treibs hernach durch ein härenes Sieblein / schütte allerseits ein wenig von der durchgetriebnen braunen Suppen daran / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf eine Glut / feuchts ein wenig an / lege die Tauben auf die Mitt / die Petersil=Wurtzeln herum / schütte die Brühe von denen gantzen Zwibeln auch darzu / sprenge gar ein wenig gefähten Zucker über den Zwibel her / und gibs um die Suppen herum / trags warm auf.

Transkription:

Christine Überei

Zitierempfehlung:
Christine Überei (Transkription): "Eine braune Suppen von Tauben mit gantzen Zwibel und jus gemacht.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 5 Nr. 125,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-braune-suppen-von-tauben-mit-gantzen-zwibel-und-jus-gemacht (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Christine Überei.