Eine braune Suppen von Tauben / braun Westphälischen Köhl / und Bratwürsten.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 5 Nr. 126

Originalrezept:

Erstlich nimm den Köhl / zopffe oder streiffe die Gipffel / sammt den besten Blättern ab / brühe denselben gleich einem Spinat / thue darzu klein=geschnittnen Knoblauch / und seige ihn nach dem Überbrühen wieder ab / truck das Wasser darvon / lege denselben mit Pfeffer gewürtzt in ein Rein; mache auch eine braune Suppen oder jus, lasse die Tauben nicht braun werden / thue dieselben wieder heraus / legs abermal in ein Rein / giesse sodann erst eine gute Fleischbrühe an das jus, laß eine Weil sieden / und treibs durch ein härenes Sieblein / von diser Brühe / schütte gar ein wenig an die Tauben / die übrige an den Köhl / ist er nicht fett genug / nimm etwas von dem Rindfleisch / und hernach etwas von denen Bratwürsten darzu / verfertige Bratwürst / soviel du zum Regalieren vonnöthen hast / lege fein schön alle in einer Form zusammen in eine Pfann / brate sie schön braun / setz die Schüssel auf eine Glut / sammt dem gebähtem Brod / giesse ein wenig Fleischbrühe daran / die Fette von denen Bratwürsten aber an den Köhl / schwinge denselben nachmahls herüber / richte ihn auf die Suppen / die Tauben auf die Mitt / und die Bratwürst herum / wilst du solche Suppen besser mischen / so nimm Schnecken / oder gebachne Knödlein / und trags warm auf.

Transkription:

Christine Überei

Zitierempfehlung:
Christine Überei (Transkription): "Eine braune Suppen von Tauben / braun Westphälischen Köhl / und Bratwürsten.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 5 Nr. 126,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-braune-suppen-von-tauben-braun-westphaelischen-koehl-und-bratwuersten (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Christine Überei.