Eine braune Suppen vom Rindfleisch / mit jus, und Porzulack-Kraut.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 232

Originalrezept:

MAche erstlich ein gutes jus, dann auch von dergleichen Rindfleisch ein gutes Knödlein= Gehäck / gewürtz solches mit Pfeffer / Saltz / Muscatnuß und Knoblauch / verfertige kleine Knödlein und Strützlein daraus / braune / oder bache sie aus heissem Schmaltz / und lege jeden Theil besonder in ein Reinlein / nimm alsdann auch das Porzulack-Kraut / klaube dasselbige von dem Stengel / wasche und überbrühe es ein wenig / seigs wieder ab / truck das Wasser wieder darvon / gewürtz mit Pfeffer und Muscatnuß / leg einen mit Näglein besteckten Zwibel darzu / rösts mit ein wenig Meel im Butter / und giesse von dem jus, oder braunen Brühe daran / deßgleichen auch an die gebachnen Knödlein / hast der braunen Brühe zu wenig / so hilff mit Fleischbrühe / laß es sodann allerseits aufsieden / setze die Schüssel mit gebähtem Brod auf / schütte ein wenig Brühe an das Kraut schwings herüber / gibs auf die Suppen / und die Knödlein sammt der Brühe zuletzt auch oben darauf.

NB. Verlangst du es zu verbessern / so lege ein braun= gedämpfftes Stuck von Lung= Braten oder andern Fleisch auf die Mitt.

Transkription:

Lukas Fallwickl

Zitierempfehlung:
Lukas Fallwickl (Transkription): "Eine braune Suppen vom Rindfleisch / mit jus, und Porzulack-Kraut.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 232,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-braune-suppen-vom-rindfleisch-mit-jus-und-porzulack-kraut (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.