Eine braune Suppen mit Antivi / Schnecken und Austern gemischt.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 6 Nr. 154

Originalrezept:

MAche erstlich ein braune Brühe / dann nimm auch den Antivi= Salat / butze das Grobe sauber darvon / schneide ihn hernach gantz kurtz Stückleinweiß nacheinander ab / biß auf die Wurtzeln / wasche denselben sauber aus / und wirffe ihn in ein siedig= gesaltznes Wasser / lasse selben ein wenig überbrühen / seige ihn wieder ab / giesse geschwind ein frisches Wasser darüber / lasse aber solchen nicht darinnen liegen / leg darzu ein gantzen mit Nägl besteckten Zwibel / gewürtz ihn auch mit Pfeffer / und Muscatnuß / röste denselben mit einem Stäublein Meel in Butter / und schütte ein gute Fleischbrühe mit ein wenig jus daran / treib das jus durch ein härenes Sieblein / und nimm die Schnecken sammt denen Austern / so schön sauber gebutzt seyn müssen / gewürtze dieselbe ein wenig mit Pfeffer und Rosmarin / giesse von oben der braunen Brühe ein wenig daran / und laß solches aufsieden / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf eine Glut / schütte ein wenig Brühe daran / mische das übrige jus mit Eyerdotter unter den Andivi / richts auf die Suppen / lege etliche Austern oben darauf / und die Schnecken herum / trags sodann warm auf.

Anmerkung:

Die Endivien werden im Dialekt noch heute „der Antivi / Andivi“ genannt.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Eine braune Suppen mit Antivi / Schnecken und Austern gemischt.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 6 Nr. 154,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-braune-suppen-mit-antivi-schnecken-und-austern-gemischt (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.