Eine andere gute Suppen mit gerauchten Würsten und Petersil / auch weiß= und gelben Ruben vermischt.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 238

Originalrezept:

DIe weisse und gelbe Ruben werden alle zu beliebigen Stucken geschnitten / auch Petersil= Wurtzeln / ein paar mit Näglein besteckte Zwibel / ein gantzen Knoblauch / eine Handvoll Spanisch= oder Zucker= Erbs / und ein Stück Speck darzu gelegt / und mit ein wenig Pfeffer / Saltz / auch Muscatnuß besprengt ; die Würst aber / nachdeme sie sauber gewaschen / so schneidet man die Bändlein an beeden Orten hinweg / hernach werdens zugleich mit all disen Sachen in ein Feld= Kesselein / oder ander bequemes Geschirr gethan / eine gute / fette / etwas gelb lind= gesaltzne Fleischbrühe daran gegossen / und wohl zugedeckter auf einer Glut gesotten / oder gedämpffet / damit die Brühe in der Quantität nicht mehrer bleibt / als man vonnöthen hat / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf / giesse ein wenig von diser oder anderer Brühe daran / schwing die Sachen in dem Geschirr ein paarmal herum / damit die Fette / und der Geruch wohl untereinander kommet / schneid die Würst zu beliebigen Stücken / und richte sie mit all den andern Sachen auf / und um die Suppen / so gut du kanst / vermischter herum. Wer will brennet die Brühe ein wenig mit Meel gelb ein / und treibts durch ein Tuch.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Eine andere gute Suppen mit gerauchten Würsten und Petersil / auch weiß= und gelben Ruben vermischt.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 9 Nr. 238,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-andere-gute-suppen-mit-gerauchten-wuersten-und-petersil-auch-weiss-und-gelben-ruben-vermischt (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.