Eine andere Citronen= Suppe.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 01, Nr. 059

Originalrezept:

MAn nehme ein oder zwey Citronen / so viel man nemlich der Suppen machen will / schneide selbige zu gantz dünnen Plätzen / und dann wiederum in vier Theil ; lasse sie etliche Stunden lang / mit Zucker wol bestreuet / in einer Schale ligen : indessen nehme man geriebenes Eyer= Brod / röste solches schön resch und trocken in Schmaltz / streue es unten in die Schüssel / oben aber auf das Brod Cardamomen / Muscatenblüh / und nach belieben etwas wenigs Zimmet : dann setze man einen Wein in einem kleinen Topff oder Hafen zum Feuer / lasse ihn sieden / und werffe Zucker / Cardamomen und Muscatenblüh darein : indessen nimmt man die vormal eingezuckerte Citronen= Plätze / legt solche auf das geröstete Brod in die Schüssel zierlich herum ; wann dann der Wein aufgesotten / werden zwey Eyerdottern zerklopffet / und mit demselbigen also siedend angerühret : alsdann ein wenig Butter darinnen zerlassen / mit Saffran gelb gemacht / und über die Citronen und Brod in die Schüssel angerichtet.**

** Wann es beliebt / kan man die gelbe äussere Schelffen von den Citronen klein würfflicht zerschneiden / und aufstreuen.

Transkription:

Juliane Wiemerslage

Zitierempfehlung:
Juliane Wiemerslage (Transkription): "Eine andere Citronen= Suppe.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 01, Nr. 059,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=eine-andere-citronen-suppe (14.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Juliane Wiemerslage.