Ein Zwiebel=Braten.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 108

Originalrezept:

Nehmet eine Lamms-oder Schöpsen-Keule / hauet das Bein davon / und thut sie in einen Topf / gießet Wasser / Eßig und Salz daran /und scheumet es. Thut auch dazu kleine Zwiebeln / Kümmel und ein stükk geröstet Brod / lasset es miteinander kochen. Wolt ihr auch Birn daran thun / stehet es in eurem belieben / dekket einen Eisern Dekkel darauf / und breunet es also ab. Wenn es nicht süße genung ist / so thut Zukker oder Birnsaft daran.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Ein Zwiebel=Braten.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 108,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-zwiebelbraten (26.09.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.