Ein Zwetschgen= Dorten.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 050

Originalrezept:

MAchet ein Geheiß von Teig / wie zu den andern Dorten / leget ein geröstetes Semmel= Mehl auf den Boden / streuet Zucker und Trisanet darauf / und mischet klein= geschnittene Mandeln / Citronat / und Pomerantzen= Schelffen darunter ; indessen schneidet die Zwetschgen auf / nehmet die Kern heraus / stecket abgezogene Mandeln darein / legets auf das geröstete Brod / streuet Weinbeere oder Corinthen dazwischen / machet also eine doppelte oder dreyfache Lage / und einen Deckel von ausgeschnittenen Teig darüber / giesset auch ein klein wenig Malvasier / oder andern süssen Wein daran : wer will / kan die Zwetschgen schählen / und dann ein wenig dünsten / wie gedacht.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Ein Zwetschgen= Dorten.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 050,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-zwetschgen-dorten (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.