Ein Weixl oder Ammereln Kuechen zumachen

Originalrezept:

erst: nimb ein firtung* semmel* breßl* in ein /degl*, zerlasße einen Butter*, gieß* ihn an die / Breßl*, riehrs* mit einen koch* Löfl* wohl ab, / schlag 7 oder 8 ayr* nach und nach dran, aber / ein halbs Mösßel* milch*, schitte* vor den ayrn* // (61v) hinein, salz, und rihrs* wohl ab, schmirbe* / ein Böckh* mit butter*, schitts* drein, bachs* / in offen* oder auf den herdt*, unten* und oben* gluet*, / schen Langsam, schneide* schene Stuckh* drauß, / zuckhers*, ist guet. /

Anmerkung:

„erst:“: bedeutet ‚erstlich‘.

Übersetzung:

Weichselkuchen bzw. Amarellenkuchen

Transkription:

Lothar Kolmer, Franziska Kolmer

Zitierempfehlung:
Lothar Kolmer, Franziska Kolmer (Transkription): "Ein Weixl oder Ammereln Kuechen zumachen", in: Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger (1735), Nr. 209,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-weixl-oder-ammereln-kuechen-zumachen (10.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.