Ein Weisß gestosßne Suppen zumachen

Originalrezept:

Ziehe* ein handt* voll Mandl* ab, Stosß* khlein vnd drey / hart gesothne* ayr* dotter*, daran, du khanst von Einem / gebrattnen* Copaun* oder Röb* hiendl, die Rippen* / zuhackhen* vnd auch darundter stosßen*, auch aine / wenig gebäthe* sembl*, wan dises alles gestosßen* / ist, so schitte* ain Rindt* suppen darauf vnd dreibs* / ab, schlags* durch ein härnes* Sib*, due Putter* vnd / gewierzt* darundter, laß also Kochen, vnd Richts* // (7v) auf gebätte* Semmbl* an, es ist ein guette / Suppen, /

Übersetzung:

Weiße gestoßene Suppe (Mandel-Rindsuppe)

Transkription:

Lothar Kolmer, Franziska Kolmer

Zitierempfehlung:
Lothar Kolmer, Franziska Kolmer (Transkription): "Ein Weisß gestosßne Suppen zumachen", in: Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger (1735), Nr. 019,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-weisss-gestosssne-suppen-zumachen (16.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.