Ein weisser oder auch gelber Mandel=Dorten.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 028

Originalrezept:

NImm ein Pfund abgezogen=und klein=gestossener Mandeln / fünff Achtel=Pfund Zuckers / drey Loth angebrühet=und wieder abgedorret=auch klein=gestossenes und im Rosenwasser eingeweichtes Reisses / zehen oder zwölff wohl=zerklopffte Weisse von Eyern / schütte selbige an den Reiß / Zucker und Mandeln / rühre alles wohl ab / so wird er schön liecht / dann je länger man diese Dorten rühret / je schöner sie werden; benetze dann den Model mit Butter / wie schon gedacht / giesse diesen Mandel=Zeug darein / und lasse ihn bachen.
Will man aber einen gelben Dorten machen / so nehmet zehen Eyerdottern / und fünff gantze Eyer / der Mandeln aber / deß Zuckers und Reisses / eben so viel / wie zu den weissen Dorten; so die Eyer groß seyn / kan man wohl ein paar Dottern / oder auch ein gantzes Ey und einen Dotter weniger nehmen; es lässet sich aber dieses so gar eigentlich nicht beschreiben / sondern man muß selber sehen / wie der Teig in der Dicken ist: wann nun also diese Dorten gebachen sind / kan man einen roth=oder weissen Spiegel oder Eiß darauf machen / wie man will; soll der Spiegel roth seyn / so weichet man die rothen Flecklein in den Apothecken / Bezetta genannt / in ein Rosenwasser / und zwieret / den schönsten durchgeraitelten Zucker damit an / daß er wird in der Dicken wie ein Brey; wann nun die Dorten in etwas erkaltet / wird besagtes Eiß oder Spiegel / darüber aufgetragen / und mit schön zierlich=ausgeschnittenen Citronat / Pomerantzen und Citronen=Schelffen beleget / oder aber diese eingemachte Sachen gar klein würfflicht geschnitten / und auf das Eiß gestreuet. *
Zu diesen gelben Mandel=Dorten / kan man auch ein Pfund abgeriebene Mandeln / fünff Achtel=Pfund Zucker / zehen Eyer=Dottern / und zwey gantze Eyer nehmen / dann nach dem Mund würtzen / und ferner zubereiten / wie gleich jetzo gedacht worden.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Ein weisser oder auch gelber Mandel=Dorten.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 028,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-weisser-oder-auch-gelber-mandeldorten (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.