Ein Weissen Münch.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 170

Originalrezept:

Nimb die Sembl, schneid die Rinden daruon, schneidt lang= / lechte strizl drauß, bachs khiell in einem schmalz, das / nit braun Werden, richts auf ein schißl, Wöhl ein süssen / Räm drüber, Zukhers, sez auf ein glietl, laß ein / Sud aufthuen, gibs Warm auf den tisch, so hastu ein / gueten weissen Münch. /

Übersetzung:

"Weißer Mönch" (Gebackene Semmelschnitten mit Rahm)

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Ein Weissen Münch.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 170,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-weissen-muench (09.12.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.