Ein weichender oder purgierender Zucker

Aus: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 01, S. 14
Diätetische Verwendung:

Originalrezept:

Nim 6. loht roten Rosensafft / 7. loht Zuckermeel / rührs vnter den Rosensafft / nim darzu Esperodi 1. quint. Diagridii 1. loht / Fanffers ein pfennings schwer / Sandali albi, rubei vnd Citrini jedes 1. loht / stoß wol / vnd thus darunder / setze es 14. Tag an die Sonnen / mach oben löcher durch das Deckelein.

Übersetzung:

Reinigender Zucker

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Ein weichender oder purgierender Zucker", in: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 01, S. 14,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-weichender-oder-purgierender-zucker (16.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.