Ein Suppen von Hechten mit Selleri=Kraut

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 2 Nr. 036

Originalrezept:

ZUm ersten verfertige ein gute Erbsbrühe / nach disem nimm ein Hechtlein / löse das Brät herab / saltz / hacks / und mache Knödlein daraus / oder was dir zum Regaliren beliebt / von dem Kopff und Grad bereite auch mit dem zugehörigen Gewürtz und Zwibeln ein gut durchgetribne Suppen / das Selleri=Kraut aber butze / und wasche rein / schneids etwas grob / überbrühe es / seigs / und kühls ab / alsdann laß es wiederum abseigen / schwings mit einem von Näglein besteckten Zwibel / einerm Stäublein Meel / Pfeffer / auch Muscatblühe im Butter / schütte von der durchgetribnen Brühe daran / decks zu / sieds gemach / lege die gemachte Knödlein oder Nudlen darein / lasse dieselbe sieden / und röste das aufgeschnittne Brod mit klein gehackten Petersil in Butter / setz dasselbe in einer Schüssel auf ein Glut / giesse von der durchgetriebnen Suppen daran / richte das Kraut mit denen Knödlein schön zierlich herum / und darüber / hast was von Austern / Müscherlein / oder ausgelößten Krebsen / nimms auch darzu / und die Leber von denen Fischen lege alltzeit oben darauf / so ists fertig. Also von Saurampfer und Körbl=Kraut.

Übersetzung:

Hechtsuppe mit Selleriekraut

Transkription:

Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner

Zitierempfehlung:
Simon Edlmayr, Martina Rauchenzauner (Transkription): "Ein Suppen von Hechten mit Selleri=Kraut", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-2 Kap. 2 Nr. 036,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-suppen-von-hechten-mit-sellerikraut (11.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.