[Ein Suppen von Berßling.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 12, Nr. 30

Originalrezept:

Nim(m) Berßling / die gebraten seyn / thu sie in einen Mörsel / vnd stoß mit gebehtem Weck / streichs mit Erbeßbrüh durch / pfeffers vnd gelbs / vnd thu frische Butter darein vnd Saltz / laß darmit sieden / so wirt es gut vnnd wolgeschmack. Hastu kein gebratenen Bersig / so nim(m) ein gebackenen / vnnd stoß zu der Suppen.

Anmerkung:

Der Barsch trug früher viele Bezeichnungen wie Pirsing, Persing, Berßling, Perschling…

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "[Ein Suppen von Berßling.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 12, Nr. 30,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-suppen-von-berssling (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.