Ein Suppen mit Tauben / grüne Erbsen / und Petersil.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 5 Nr. 115

Originalrezept:

Nimm schön=gebutzte Tauben / schneid die Köpff herab / steck die Schenckel ein / laß ein wenig anlauffen / legs sammt einem gantzen mit Näglein besteckten Zwibel / und einem zusammen=gebundnen Büschlein Petersil in ein Rein / giesse eine gute Fleischbrühe daran / und laß also sieden / nimm auch ein Buschen Petersil=Wurtzeln / mittlerer Grösse / lasse sie weich sieden / schneids Bröcklein=weiß / und röste solche mit klein=gehackten Petersil / sammt ein wenig Meel im Butter / gewürtz mit Pfeffer und Muscatnuß / schütte gar ein wenig Fleischbrühe daran / und laß es noch ein wenig sieden: Unterdessen nimm die ausgelößte Erbsen / wasche und klaube sie sauber / daß keine Würm darben bleiben / seigs sauber ab / und lege in einen guten Brocken Butter in ein Rein / gewürtz mit Pfeffer / und klein=gehackem Petersil / thue die Erbsen hinein / und laß mit Fleischbrühe geschwind sieden / dann / wann man sie gar zu frühe sieden lässet / verliehren sie die Farb / setz die Schüssel mit etlich gebähten Schnittlein auf eine Glut / giesse die Brühe von denen Tauben daran / die Tauben darauf / die Erbsen darüber / die Petersil=Wurtzeln aber um den Ranfft herum / im Fall nun die Petersil=Wurtzeln gar schön und groß wären / können sie zu Finger=langen Stucken gemacht / nach der Länge entzwey geschnitten / im Anrichten Stern=weiß um die Schüssel gelegt / und die Erbsen entzwischen geschüttet werden.

Transkription:

Christine Überei

Zitierempfehlung:
Christine Überei (Transkription): "Ein Suppen mit Tauben / grüne Erbsen / und Petersil.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 5 Nr. 115,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-suppen-mit-tauben-gruene-erbsen-und-petersil (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Christine Überei.