Ein Suppen mit gefüllten Kalbs=Wämmlein / gefüllten Köhl und Krebs.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 8 Nr. 195

Originalrezept:

NImm ein oder zwey Wämmlein / säubere / wasche / und untergreiffe sie / mache von Krebs / Semmel / Eyer und Milchram eine rothe Füll / und zwar also: Nimm Krebs / soviel du darzu zuhaben verlangest / siede solche ab / und löse sie aus / stosse die sauberen Schaalen klein / und mache darmit ein rothen Butter / röste in disem Semmel=Brosen / schlage zwey / oder drey Eyer daran / sammt einen Milchram / gewürtz mit Saltz / Pfeffer und Muscatnuß / rührs untereinander / und gibe acht / daß selbe in rechter Dicke seye / fülle die Wämmlein und Köhl damit / leg jeden Theil besonder in ein Rein / laß es mit guter Fleischbrühe zugedeckter gemach sieden: setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf / gieß gute Fleischbrühe daran / lege die / oder das Wämmlein auf die Mitt / zerschneide den gefüllten Köhl / und regaliere die Suppen damit / verfertige auch eine gute Dotter=Brühe / schütte solche darauf / und richte die ausgelößten Krebs=Schweifflein entzwischen / färbe das Wämmlein übersich mit rothen Butter / und trags warm auf.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Ein Suppen mit gefüllten Kalbs=Wämmlein / gefüllten Köhl und Krebs.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 8 Nr. 195,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-suppen-mit-gefuellten-kalbswaemmlein-gefuellten-koehl-und-krebs (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.