Ein Suppen mit gefüllten Hünlein / gefüllten Köhl und Knödlein.

Aus: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 3 Nr. 066

Originalrezept:

Den Köhl thue sauber butzen / waschen / in ein siediges Wasser stossen / wieder abkühlen und ausschwingen / in gleichem auch die sauber gebutzte Hünlein untergreiffen / die Flügel schrenken / die Füß bey dem Glied abschneiden / und die Schenckel einstecken; Hernach nimm auch ein Stücklein Knödlein = Brät vom Kalb / hacke dasselbig mit genugsamen guten Marck oder Nieren-Fett / gewürtz mit Saltz / ein wenig Pfeffer und geriebner Muscatnuß / mische auch Eyer / in Ram oder Milch geweichte Semmel / sammt ein wenig kleingehackten Zwiffel / und im Butter gerösten Petersil / auch so es gefällig ein wenig Knoblauch darein / und hacke alles untereinander / machs in rechter Dicke / und fülle die Hünlein / sammt den Köhl darmit / aus dem übrigen mache Knödlein oder Strutzel / lege ein jedes in ein besonders Geschirr mit guter Fleisch = Brühe / zu denen Hünlein und Köhl wird auch überall ein mit Näglein besteckter Zwiffel / und ein Büschlein Petersil gelegt / aber hernach im Anrichten bleibt solches zurück in der Kuchen / setz die Schüssel mit gebähtem Brod auf / giesse ein wenig Brühe von denen Hünlein und Köhl daran / lege die Hünlein auf die Mitt / schneid den Köhl auf einem Teller zu Spalten / richte hernach die Stücklein Sternweiß auf die Suppen / und auswendig um den Ransst herum / die Knödlein / oder Strützel / so du von dem übrigen Gehäck gemacht hast / werden untermischet / gibe genugsam Brühe / und trags sodann warm auf.

Transkription:

Wolfram Kracker

Zitierempfehlung:
Wolfram Kracker (Transkription): "Ein Suppen mit gefüllten Hünlein / gefüllten Köhl und Knödlein.", in: Neues Saltzburgisches Kochbuch (1718/19), Buch I-1 Kap. 3 Nr. 066,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-suppen-mit-gefuellten-huenlein-gefuellten-koehl-und-knoedlein (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Wolfram Kracker.