Ein Stuckh Rindt fleisch zu Praten

Originalrezept:

Nimb ein stuckh* Rindt fleisch, aber ein blath*= / stuckh*, lög* es in ein Rein*, schitte* gesodnen* / ösßig darauf, lög* Rossmarin*, vnd lorberplätl* / darein, laß also .2. thag ligen, darnach du lang / zeit hast, wanst es bratten* wilst, so truckhs* / auß, vnd Salz, Stöckhs* an spiß, vnd bestreich*, / ein papier mit Putter*, vnd verpindts, laß / also Pratten*, bist mainst es sey genueg, als= / dan due daß papier wöckh, vnd bestöckh* daß / Fleisch mit zimmet*, vnd Nägl*, begieß* mit haißen* / butter*, vnd Strä* Mehl* darauf, etliche Mahl, // (12r) las also Pratten*, wanst es anrichten* thuest, so / gib ain zimmet* Suppen daryber, /

Übersetzung:

Gebratenes Rindfleisch

Transkription:

Lothar Kolmer, Franziska Kolmer

Zitierempfehlung:
Lothar Kolmer, Franziska Kolmer (Transkription): "Ein Stuckh Rindt fleisch zu Praten", in: Kochbuch der Maria Euphrosina Khumperger (1735), Nr. 034,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-stuckh-rindt-fleisch-zu-praten (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.