Ein schwarzes Wiltbrät in einer siessen brie

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 042

Originalrezept:

Siedte* das Wildtbrät in Wasser, / hackhe Zwifel*, vnd opfel* rests* in / schmalz*, auch semel bresl* thues / in ein häffl*, Gies* halb Wein vnd / halb fleisch brie*, auch Nögl*, vnnd / Zimmet stup*, vnd salzen, dan so / thue auch Zuckher, binolly*, vnnd / Pissdazy*, darzue las sieden*, vnnd / richts yber das Wiltbrädt* an /

Übersetzung:

Schwarzes Wildbret in süßer Sauce

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ein schwarzes Wiltbrät in einer siessen brie", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 042,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-schwarzes-wiltbraet-in-einer-siessen-brie (17.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.