Ein schönne dorten Von Höchten Krepsen vnnd Spinnat Guett Zumachen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 414

Originalrezept:

Nimbe einen Höchten yber siedte* / ihm nimbe auch Krepsen ybersiedte* / sye, auch einen spinat* yberprene* / ihm aber nit Zu vill hackhe Den / Spinat* Reste* alle .3. Stuckh* in / putter nembe ein thaill Sembl Rest* / es auch in putter Rier* es alles vn= / tereinander nimbe ein wenig Milch* / auch .2 oder .3. Ayr* Darnach das / Dorten* plättl* Gross ist auch Ge= / würzt* Muchcatblie*, imber*, pfeffer // (re 221) machs ein als wie einen Dinnen / strauben taig* Gies* ihn den Dorten / Modl* pache* es schön Gemach* in einer / Dorten pfannen* Ziers vnd Gibs / olso ist sye schön vnnd Guett /

Übersetzung:

Hecht-, Krebs- und Spinattorte

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ein schönne dorten Von Höchten Krepsen vnnd Spinnat Guett Zumachen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 414,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-schoenne-dorten-von-hoechten-krepsen-vnnd-spinnat-guett-zumachen (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.