Ein Schmaltz= Kooch zu machen.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02-Koche, Nr. 11

Originalrezept:

ERstlich wird mit Mehl und warmer Milch / (so eben nicht allzu fett seyn darff / es wäre dann daß das Mehl nicht gut wäre / und die Milch den Mangel ersetzen müste /) einen Teig anmachen / der um ein merckliches dicker ist / als ein Strauben= Teig: nach diesem soll man so viel Eyer darein schlagen / als nöthig ist / besagten Teig zum eingiessen recht / und dinner als einen Strauben= Teig / zu machen: dann läst man eine Butter in einem Reindel oder stollichten Hafen wohl heiß werden / und giesset den Teig gantz gemach in den siedenden Butter / daß derselbe in die Höhe schwimme: wann dann das Schmaltz lauter wird / muß man es abgiessen / das Kooch oder den Teig in einen andern stollichten Hafen legen / darinnen abtrocknen lassen / und alsdann in einer Schüssel auftragen.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , ,

Transkription:

Marlene Ernst

Zitierempfehlung:
Marlene Ernst (Transkription): "Ein Schmaltz= Kooch zu machen.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02-Koche, Nr. 11,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-schmaltz-kooch-zu-machen (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.