Ein schissel Muesß von Kepssen vnnd Reisch

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 310

Originalrezept:

Nimbe ein Reisch stoss* ihn Klein, siedt* / ihn in siessen Rämb*, so Dickh* als / ein Khoch*, lass es ab khiellen*, vnnd / hackhe Ausgefisslet* Khrepsen, hernach / treibe* in ein weidling* einen Kreps / putter* ab, nach Guett Gedunckhen*, // (ve 154) vnnd Den Geschwölten* Risch* vnnd / Gehackhte Krepsen Darunter schlag / ain Ayr* nach den Andern Ganz Darein / Riehrs* ein halbe stundt, hernach / schmirb* ein schissl* vnnd Ranfft* mit / Kreps putter*, vnnd Pachs* schön Ge= / lflet*, muest aber Den taig* Zuuor / Zuckhern olso ist es Recht vnd Guett /

Übersetzung:

Schüsselmus von Krepsen und Reis

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ein schissel Muesß von Kepssen vnnd Reisch", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 310,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-schissel-muesss-von-kepssen-vnnd-reisch (18.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.