Ein Ribes= oder Johannes= Beerlein= Dorten.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 053

Originalrezept:

LAsset schöne Ribes= oder Johannes= Beerlein / entweder abgezupffet / oder an denen Sträußlein / wie es beliebt / die nicht gar überzeitig seyn / nur einen einzigen Wall im süssen Wein thun / oder aber leget sie nur ein wenig in süssen warmen Wein : indessen machet ein Geheiß von Teig / wie zu den andern Dorten ; leget auf den Boden eine gute süsse Füll von Mandeln / wie dergleichen schon hier und dar beschrieben worden / und so dann diese Ribes= oder Johannes= Beere darauf / bestreuets mit Zimmet und Zucker.

Oder:

LEget / anstatt der Mandel= Füll / ein geröstetes Brod auf den Boden / bestreuets mit Zimmet / Zucker / klein= geschnittenen Mandel und Weinbeerlein / leget dann die Ribes= oder Johannes= Beerlein darauf ; und machet also zwey oder drey Lagen / biß der Dorten voll ist.

Transkription:

Sepp Meister, Steffi Schinagl

Zitierempfehlung:
Sepp Meister, Steffi Schinagl (Transkription): "Ein Ribes= oder Johannes= Beerlein= Dorten.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 053,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-ribes-oder-johannes-beerlein-dorten (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lukas Fallwickl.