Ein Reiß in der Milch.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 078

Originalrezept:

BRühe ein viertel Pfund geklaubten Reiß mit siedendem Wasser an / und wasche ihn hernach im kalten Wasser wieder aus ; thue alsdann in einen reinen Topff oder Hafen ein wenig frisches Schmaltz / laß es darinnen umlaufen / schütte den Reiß dazu ; mache in einer Pfanne eine Maas gantzer Milch / von welcher der Ram noch nicht abgenommen worden / siedend / gieß dieselbe über den Reiß / setze ihn von fernen zum Feuer / und gib im Kochen gute achtung / dann er legt sich gerne an : wann er nun die rechte Dicke erlanget / so wirff ein Stück Butter dazu / und laß es mit hinein sieden : zu letzt nimm ihn vom Feuer / wirff ein wenig Salz darein / laß ihn aber alsdann nicht mehr sieden / dann er laufft sonst zusammen ; wann er dann angerichtet worden / so bestreiche ihn oben mit Butter.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , ,

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Ein Reiß in der Milch.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 078,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-reiss-in-der-milch (27.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.