Ein Reiß in der Fleisch= Brüh.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 080

Originalrezept:

NImm eine gute Fleischbrüh / laß sie sieden / brühe den Reiß zwey= oder dreymal mit siedenden Wasser an ; nimm ein Häfelein / thue den Reiß darein / und schütte die Fleischbrüh / so bereits gesotten / darüber ; wirff auch / wann selbige nicht fett ist / ein Stuck Butter ninein / würtze ihn mit Muscaten= Blüh und Pfeffer / laß alles zusammen ferner sieden daß es nicht zu dinn bleibe / jedoch aber auch nicht all zu dick werde / rühre es mit dem Kochlöffel um / aber nicht gar starck / daß der Reiß schön gantz bleibe / wirff auch ein Stück Butter darein / richte ihn dann an / und streue oben Muscaten= Blüh darauf.

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , ,

Transkription:

Lotte Caglar

Zitierempfehlung:
Lotte Caglar (Transkription): "Ein Reiß in der Fleisch= Brüh.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 080,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-reiss-in-der-fleisch-brueh (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Lotte Caglar.