Ein Reinfal= Mus.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 005

Originalrezept:

Bähe ein paar Schnitten weisses Brod / weichs in Reinfal / und treibs durch einen Seiher oder Durchschlag / daß es seine rechte Dicke behalte; thue es in ein Häfelein / zuckers und laß kochen; siede indessen zwey Eyer weich / und nimm die Dottern heraus; wann du nun das Mus anrichten wilt / so thue Trisanet darein / und rühre die Eyerdottern dazu / laß es aber nicht mehr sieden / dann es laufft sonst zusammen / sondern richt es nur gleich an.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Ein Reinfal= Mus.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 02, Nr. 005,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-reinfal-mus (26.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.