Ein rären schönen Spis Käplen Zu braten

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 429

Originalrezept:

Nimbe ein halbes Mößl* schönes Nudl / mehl* schneide Darein ein Guetten / Ayr* Gross frischen putter nimbe ein / Virtum* schöne Ausgeleste* vnd Khlein / Gestossne* Mandl von einen Ganzen / lemoni* die schöln* Klein Geschnitten / auch souill Gewierz* nögl* Zimmet* ein / Ganze Muchcatnuss* ein Viertung* / Gefäten* Kuchl Zuckher* Das Ge= / würz* alles Geschnitten mische alles // (ve 230) vnder Das Mehl salz ihn ein wenig / nimbe in einen Häferl* Zwey ganze / Ayr vnnd Drey Dotter Drey Guette löffel / voll saueren Milchrämb* ein Ayr / Gross Verlassnen putter sprigle* es / vntereinander ab mache den taig* Dar= / mit an nit Zu Dinn Walge* ihn in / Die lenge einen Finger Dickh* schneide / Zwey strizl* daraus lasse es also ligen / brate* den brigl* Zum feur* Wan / er hais vnnd schön faimet* ist nime / in herab will walge* einen strich taig / Geschwindt Darauf yber wickhls ihm / mit einen Pfening bändl* .2. / finger brait von einander mache ein / resches* feuer* las Darbey Geschwindt / vmbraten wan er anfangt Zu / Rest* werden, begis* ihn mit putter / wan er schön faimbt* so nimbe ihn // (re 231) von feur bestöckhe ihn mit abgezognen* / Halbgeschnidtnen Mandl Pradte* / ihn beyn feur begies* ihn wider mit putter / vnnd wann Ganz faimig* ist so be= / ströch* ihn mit Gefeten* Zuckher [begies / ihn wider vnnd Wan er Ganz / faimig ist so beströch ihn mit Gefeten / Zuckher] begies ihn wider vnd Wan er / Ganz faimbet* ist so Nimbe ihn von / feur lese* Das pändl* herab Ziege / ihn Auf ein Riss Gemach* ab las ihn / olso ligen bis er fäst wierdt brade* / den andern olso Gibts Auf ein schöne / Weisse* Schißl* Zuckhers olso seint sye / schön auch so Guett ols ein Prigl / Krapfen* /

 

[Anm.: „begies / ihn wider vnnd Wan er Ganz / faimig ist so beströch ihn mit Gefeten / Zuckher“ ist eine Wiederholung. „Verlassnen putter“: ist geschmolzene, zerlassene Butter.]

Übersetzung:

Spießkrapfen (eine Art Baumkuchen)

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ein rären schönen Spis Käplen Zu braten", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 429,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-raeren-schoenen-spis-kaeplen-zu-braten (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.