Ein Rähschlägel.

Aus: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 072

Originalrezept:

Spikket den Schlägel / salzet und reibet ihn mit Pfeffer / bratet ihn am Spieß / daß er fein saftig bleibet / darnach nehmet Zukkerbrod / Nägelken und kleingeschnittene Zitronenschaalen / bestreuet ihn damit / und gebt ihn mit brauner Butter zu Tische.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Ein Rähschlägel.", in: Die wol unterwiesene Köchinn (1697), Teil 2, Absatz 03, Nr. 072,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-raehschlaegel (08.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.