Ein Quitten Latwergen von der Gräffin Von Schanburg.

Aus: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 144

Originalrezept:

Nimb schene Wolzeitige Quitten, die schen gelb sein geschelt, vnd / Zu spältl geschniten, schneid das stainig als daruon, das / nur das schen vnd Prätig bleibt, darnach nimb schenen / Zukher vnd leither ihn gar schen, Wan er geleithert Wird, / vnd sicht Wie ein schener Sÿrup, so laß fein khiel Werden, / darnach thue die Quitten spältl daran, laß fein sieden, / vnd Zerstosß die speitl gar khlein auf das khleinest so du / khanst. /

Übersetzung:

Quittenlatwerge (dick eingekochtes Quittenmus) von der Gräfin Schaunburg

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: ,

Transkription:

Simone Kempinger, Klaudia Kardum

Zitierempfehlung:
Simone Kempinger, Klaudia Kardum (Transkription): "Ein Quitten Latwergen von der Gräffin Von Schanburg.", in: Kochbuch des Carolus Robekh (1679), 144,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-quitten-latwergen-von-der-graeffin-von-schanburg (19.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.