Ein Pfersich= und Marilln= oder Abricosen=Dorten.

Aus: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 042

Originalrezept:

DIe Pfersiche= und Marilln= oder Abricosen=Dorten / können gleichfalls also zubereitet werden / wie die Num. 39. beschriebene Dorten von Prinelln: Oder / so es beliebt / kan man auch zu erst auf den Boden eine kräfftige Mandel=Füll / die schon zum öfftern beschrieben worden / und alsdann die Pfersiche oder Marilln darauf legen / mit Zucker und Zimmet überstreuen / oder auch mit zierlichen Bögen von Citronat= und Pomerantzen=Schelffen / wie auch mit Pinien= oder Pistacien=Nüßlein bestecken: Es müssen aber diese Pfersiche und Marilln nicht gar zu zeitig seyn / sondern auch zuvor in siedenden Wein gelegt / und nur ein wenig darinnen aufgequellet werden.

Transkription:

Magdalena Bogenhuber

Zitierempfehlung:
Magdalena Bogenhuber (Transkription): "Ein Pfersich= und Marilln= oder Abricosen=Dorten.", in: Vollständiges Nürnbergisches Kochbuch (1691), Teil 16, Nr. 042,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-pfersich-und-marilln-oder-abricosendorten (07.08.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Magdalena Bogenhuber.