Ein pachen̄s von kelbʾlungln̄

Aus: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 12

Originalrezept:

WIldu machn̄ ein gucz gepachn̄s
von kelbʾlungln̄ so hack di lun̄gl klainn vn̄
ein winczigs gesotn̄ Speckchs dar vndʾ
vnd czwen aÿr tuteʾ vnd gut stupp dar
ein vnd hack daz gar klain durch ein
ander vnd mach klaine kugel dar aus
vnd mach ein gutn̄ strawbn̄ taig vnd czeuch
di kugel da durch vnd pach es in einē
smalcz vnd vʾsalcz seȳ nicht so ist es gut

Übersetzung:

Kalbslunge im Backteig

Willst du gute gebackene Kalbslunge machen, dann hack die Lungen klein, gib ein wenig gekochten Speck darunter sowie zwei Eidotter und Gewürze, faschiere alles fein und mach kleine Kugeln daraus. Bereite einen guten Straubenteig zu, zieh die Kugeln durch den Teig und backe sie in Schmalz. Versalz sie nicht, dann ist es gut.

Transkription:

Beatrix Koll

Zitierempfehlung:
Beatrix Koll (Transkription): "Ein pachen̄s von kelbʾlungln̄", in: M I 128 (15. Jhdt.), Nr. 12,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-pachens-von-kelb%ca%belungln (04.07.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.