Ein öpfel khuechen Zu machen

Aus: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 316

Originalrezept:

Nimb vmb ein Zwayring sembl* / Presl* vnnd ein wönig Zuckher in / ein weidling* vnnd schlag ain Ayr* / nach Den andern Darein, Rier* ihn ein / Virtl stundt, hernach schneite abge= / Zogne* Mandl nach lengs, vnd feigen, / auch lauget*, also thue weinpörl* / vnnd abgezopfte* Ziböben* darunter / vnnd Riehr* alles vnderein ander, aber / Das nit vill taig* Darbey bleibt, her= / nach schmierb* ein Pöckh* vnd Giess* // (ve 157) den taig Darein Zway Finger hoch, / vnnd Pache* ihne khiell* Wan er / Gebachen*, so schneite schniz* Daraus / vnnd Zuckher den schissl* Ranfft*, / Vergiss aber nit Die öpfel vnnder / den taig Zu Riern* sye miessen / Gewierflet* Geschnidten sein, sye / seint schön. /

Übersetzung:

Apfelkuchen

Transkription:

Barbara Morino

Zitierempfehlung:
Barbara Morino (Transkription): "Ein öpfel khuechen Zu machen", in: Das Kochbuch der Ursulinen (1716), Nr. 316,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-oepfel-khuechen-zu-machen (17.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Marlene Ernst.