[Ein Muß von einer Kappaunen Leber.]

Aus: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 03, Teil 20, Nr. 32
Diätetische Verwendung:

Originalrezept:

Du magst auch ein Muß machen von einer Kappaunen Leber / brat sie / vnd stoß mit schwartzen Rosein vnnd gebeht Schnitten Brot / stoß das wol durcheinander / zerlaß es mit eim warmen Wein / vnd streichs durch ein Härin Tuch / das fein dick ist / Wenn du es durchgestrichen hast / so thu es in ein kleinen Fischkessel / zuckers / vn(d) rürs vmb / thu auch darvnter ein wenig Zimmet vnd Pfeffer / wenns auffgesotten ist / so richt es an / dieweil es warm ist. Wenns ein krancker Mensch isset / so darffstu es nicht würtzen / denn es ist ein linde Speiß. Du magst es gebe(n) kalt oder warm / Wiltu es kalt geben / so mustu es würtzen mit Zimmet / Pfeffer / vnd ein wenig Neglein.

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "[Ein Muß von einer Kappaunen Leber.]", in: Ein new Kochbuch (1581), Kapitel 03, Teil 20, Nr. 32,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-muss-von-einer-kappaunen-leber (24.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.