Ein Muß von Biern.

Aus: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 02, S. 51

Originalrezept:

Schneid sie in ein weit kurtz häfelein / scheel Zwibeln / thu Wein / Saltz vnd Schmaltz dran / setzs ver= deckt in ein Glut / es verzehret vnd müset sich selber / richt es an / strew Imber darauff.

Anmerkung:

„es verzehret vnd müset sich selber“ = es reduziert sich von selbst und dickt ein

Kategorisierung:

:

Hauptzutaten: , , , , ,

Transkription:

Andrea Sobieszek

Zitierempfehlung:
Andrea Sobieszek (Transkription): "Ein Muß von Biern.", in: Kunst und Wunderbüchlein (1631), Kapitel 02, S. 51,
online unter: https://gastrosophie.sbg.ac.at/kbforschung/r-datenbank/?rdb_rezepte=ein-muss-von-biern (28.01.2022).

Datenbankeintrag erstellt von Andrea Sobieszek.